Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
1
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
2
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
3
Die Zukunft gesund gestalten
Die Zukunft gesund gestalten
4
 
 

Darmzentrum

Das Darmkrebszentrum Heidenheim kümmert sich um Patienten mit Darmkrebs oder Vorstufen von Darmkrebs. Dem Darmkrebszentrum gehören Mitarbeiter unterschiedlichster Berufsgruppen an, die unsere Patienten umfassend behandeln und begleiten, egal ob ambulant, im Krankenhaus oder zuhause.

Listen unserer Kooperationspartner stehen Ihnen unter Downloads zur Verfügung!

Unser Zentrum

Leitung

Professor Dr. Andreas Imdahl

Professor Dr. med. Andreas Imdahl

Chefarzt der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

Facharzt für Thorax- und spezielle Viszeralchirurgie

Priv. Doz. Dr. Martin Grünewald

Priv. Doz. Dr. med. Martin Grünewald

Chefarzt der Medizinischen Klinik I

Facharzt für Innere Medizin
Schwerpunkt Internistische Onkologie und Hämatologie
Zusatzweiterbildungen Hämostaseologie und Palliativmedizin
Leiter des Darmzentrums und des Zentrums für Integrierte Onkologie und Palliativmedizin

 

Informationen und Leistungsspektrum

2008 erhielt das Darmkrebszentrum Heidenheim zum ersten Mal das Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft und wird seitdem regelmäßig erneut zertifiziert.

Die notwendigen Voraussetzungen für Ihre Behandlung und Heilung, wie Strahlentherapie, Chemotherapie oder Chirurgie sind alle am Klinikum Heidenheim vorhanden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, ambulante Chemotherapien in  unserer onkologischen Tagesklinik durchzuführen.

Seit der Gründung des Darmzentrums 2007 wurden 528 Patienten mit einem Dickdarmkrebs operiert und 218 Patienten mit einem Mastdarmkrebs. Über 94% der Patienten wurden im Tumorboard des Klinikums vorgestellt, damit wird sichergestellt, dass die Empfehlung zu einer leitliniengerechten Therapie ausgesprochen wird.

Dickdarmkrebs

Das Durchschnittsalter der Patienten betrug bei Erstdiagnose 73 Jahre. 12% dieser Patienten wurden als Notfall operiert. Einen künstlichen Darmausgang erhielten insgesamt 15,5 % (82) der Patienten, von denen  fast die Hälfte  (35) als  Notfall operiert wurde. Die Nahtbruchrate betrug 5,8 % und liegt damit unter dem Soll der Benchmark-Zahlen der Darmkrebszentren in Deutschland (6%). Im vergangenen Jahr verzeichneten wir nur bei einem Patient eine Anastomoseninsuffizienz. Die Krankenhaussterblichkeit nach Operation  betrug bei elektiv operierten Patienten 4,5%, vor allem hohem Alter und Komorbidität geschuldet;  die Krankenhausletalität war bei der Gruppe der notfalloperierten Patienten deutlich höher mit 11,1%.

Überlebenskurve Kolonkarzinom

UICC-Stadien (n)

UICC I = 125; UICC II = 150; UICC III = 158; UICC IV = 95

Alter bei Diagnose 73 Jahre

Mastdarmkrebs

Im genannten Zeitraum wurden 218 Patienten mit einem Mastdarmkrebs operiert. Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 70 Jahre. 44 Patienten wurden nicht kontinenzerhaltend operiert (künstl Darmausgang). Die Krankenhaussterblichkeit  der elektiv operierten  Patienten betrug   2,8 %; die Nahtbruchrate lag bei  8,2 % (Benchmark der Deutschen Darmkrebszentren <15%). Die Lokalrezidivrate bei Rektumkarzinomen betrug im Zeitraum 2008 bis heute  5,5%. 

Überlebenskurve Rektumkarzinom

UICC-Stadien (n)

UICC I = 61; UICC II = 51; UICC III = 82; UICC IV = 24

Alter bei Diagnose 70 Jahre

Weitere Informationen

Laufende Studien

Lebensqualität in der Onkologie

Die Lebensqualität von Menschen mit gravierenden Erkrankungen ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Die Krankheitssymptome, die Krankheitsbewältigung, das soziale Umfeld und nicht zuletzt Nebenwirkungen der Therapie beeinflussen die Lebensqualität der Patienten. Da wir in Zukunft die Lebensqualität unserer Patienten besser im positiven Sinne beeinflussen können möchten, interessieren wir uns dafür, welche Faktoren am wichtigsten sind. Das möchten wir in dieser Studie untersuchen

Stella-Studie

Hierbei handelt es sich um eine klinische Studie zur Evaluation der Lebensqualität, Liegedauer und Komplikationsraten von Patienten mit einem Enterostoma mit spezieller präoperativer Aufklärung und Schulung vs. standardisierter präoperativer Aufklärung.

Qualitätspolitik

Die Leitung des Darmkrebszentrums verpflichtet sich, die gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen einzuhalten.
Sie stellt den notwendigen Rahmen für die Festlegung und Bewertung von Qualitätszielen (Qualitätszirkel, Management-Bewertung, Kompetenz-Team) zur Verfügung. Die für die Auf-rechterhaltung des Systems notwendigen Ressourcen werden bereitgestellt.

Qualitätskriterien, an denen die Arbeit des Darmkrebszentrums gemessen werden soll, sind z.B.:

  • Regelmäßige Überprüfung aller Arbeitsprozesse durch interne und externe Audits.
  • Regelmäßige Teilnahmen an nationalen bzw. internationalen Therapiestudien.
  • Kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter des Darmkrebszentrums (Seminare, Fortbildungen, Kongresse, Hospitationen)
  • Regelmäßige Evaluation der Patientenzufriedenheit
  • Kennzahlen gemäß Erhebungsbogen Darmkrebszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft

Sprechstunden

Alle Sprechstundentermine vereinbaren Sie bitte mit unserem Sekretariat

Inge Peter und Hiltraud Haase

Tel. +49 7321 33 2170
Fax +49 7321 33 2204
E-Mail senden

Darmsprechstunde

Donnerstag von 09:00 - 10:30 Uhr

Allgemeine Sprechstunde
Chefarzt Professor Dr. med. Andreas Imdahl

Dienstag von 09:00 - 11:30 Uhr

 
 
Zertifikat Darmzentrum

Leitung

Foto

Chefarzt

Professor Dr. med. Andreas Imdahl

 
 

Sekretariat

Inge Peter, Hiltraud Haase, Irina Savizki

 
 

Tel. +49 7321 33 2172
Fax +49 7321 33 2204


 
 
Chefarzt Privatdozent Dr. med. Martin Grünewald

Chefarzt

Privatdozent Dr. med. Martin Grünewald

 
 

Sekretariat

Anna Schneider und Ute Strobel

 
 

Tel. +49 7321 33 2665
Fax +49 7321 33 2977

Darmzentrum
 
 
Zeigen Sie dem Darmkrebs die Rote Karte!
 
logo

Klinikum Heidenheim

Schloßhaustraße 100

89522 Heidenheim

Telefon: +49 (0)7321 33 0

 
IQM Logo
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen