Die Zukunft gesund gestalten.
Die Zukunft gesund gestalten.
1
Die Zukunft gesund gestalten.
Die Zukunft gesund gestalten.
2
Die Zukunft gesund gestalten.
Die Zukunft gesund gestalten.
3
Die Zukunft gesund gestalten.
Die Zukunft gesund gestalten.
4
 
 

Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin

Die Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin erbringt von der Röntgendiagnostik, über Computer- und Kernspintomographie alle Leistungen im Bereich der bildgebenden Verfahren. Die Klinik ist nach modernsten Standards ausgerüstet. Von der Anmeldung über die Bildanalyse, bis zur Befundübermittlung laufen alle Arbeitsschritte über ein Radiologie-Informations-System, sowie ein Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem. So stellen wir einen reibungslosen Ablauf aller Untersuchungen und Behandlungen sicher.

Unsere Klinik

Team

Chefarzt

Dr. med. Jan-Peter Schenkengel

Dr. med. Jan-Peter Schenkengel
Facharzt für Radiologie

 
 
 

Oberärzte

Leitende Oberärztin Dr. med. Margit Baur

Dr. med. Margit Baur
Leitende Oberärztin
Fachärztin für Radiologie

Oberarzt Dr. med. Martin Rombusch

Dr. med. Martin Rombusch
Facharzt für Radiologie

Oberarzt Dr. med. Georg Opatschek

Dr. med. Georg Opatschek
Facharzt für Radiologie

 

Konventionelle Röntgendiagnostik

  • Digitale Röntgenbilder des gesamten Körpers, je nach Beschwerde
  • Spezialuntersuchungen: Ganzbeinaufnahmen, gehaltene und Belastungsaufnahmen
  • Mammographie


Durchleuchtungsuntersuchungen (Fluoroskopie)

  • Darstellung des Magendarmtraktes mit Kontrastmittel (Kontastmittelschluck- oder einlauf) zur Diagnostik oder Kontrolle nach einer Operation
  • Darstellung des Gallengangsystems
  • Fisteldarstellung
  • Darstellung der Bein- und Beckenvenen
  • Urologische Untersuchungen (Harntrakt)

Angiographie

Bei der Angiographie handelt es sich um ein Verfahren, zur Darstellung der Schlagadern, insbesondere im Bauch-, Becken- und Beinbereich sowie der Arm- und Hals/Kopfgefäße.

Die Darstellung erfordert ein Kontrastmittel, das über einen Katheter in die Schlagadern verabreicht wird. Über diesen Katheter sind auch Behandlungen von Gefäßverschlüssen (Lysetherapie) oder Einengungen (PTA, Stent) möglich.

Alternativ können Gefäße auch mittels Computertomographie oder Kernspintomographie dargestellt werden.

Computertomographie (CT)

  • Aufnahmen des gesamten Körpers, speziell für Blutungen, Verletzungen, Tumoren und Entzündungen sowie Gefäßerkrankungen
  • des Kopfes, vor allem des Gehirns
  • des Halses
  • der Lunge (inklusive automatisierter Rundherderkennung)
  • des Bauchraumes und Beckens und des Darmes
  • der Knochen, Wirbelsäule und Extremitäten
  • der großen Gefäße und des Herzens
  • Ganzkörperuntersuchungen speziell bei Patienten mit mehreren Verletzungen werden regelmäßig durchgeführt.
  • Bildnachverarbeitung mit verschiedenen 3D Darstellungen

Kernspintomographie

Im Bereich der Kernspintomografie bietet die Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin alle gängigen Untersuchungsverfahren für jeden Körperabschnitt an.
Neben der zeitnahen Untersuchung neurologischer Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks, sowie der Bandscheiben, werden sämtliche Gelenke untersucht.
Schwerpunkt ist außerdem die Gefäßdiagnostik sowohl der Hals-Kopf-Gefäße als auch der Bauch- und Beingefäße.
Spezialuntersuchungen des Bauchraumes sind ebenfalls möglich.

Nuklearmedizin (Szintigraphie)

Zur Untersuchung von bestimmten Organen, Gewebestrukturen oder Tumoren wird das schwach radioaktive Element Technetium-99m mit organischen Stoffen gekoppelt, die eine hohe Neigung haben, sich an Zellen des betreffenden Organs zu binden. Auch Antikörper, die sich an ausgewählte Tumorzellen heften, werden zur Untersuchung eines Tumors an Technetium gekoppelt. Die Verbindung wird dem Patienten intravenös über eine Spritze verabreicht. Die charakteristische Strahlung des Technetiums kann im Anschluss über spezielle Detektoren registriert werden. Die Befunde der Szintigraphie können im Anschluss zur Diagnostik herangezogen werden.

Das Spektrum beinhaltet Untersuchungen des Skelettes, der Nieren, der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, der Lunge sowie die präoperative Darstellung von Lymphknoten.

Technetium-99m hat eine Halbwertszeit von ca. sechs Stunden und wird ganz natürlich aus dem Körper ausgeschieden. Die Strahlenbelastung ist sehr gering, vergleichbar mit einer Röntgenaufnahme.

Interventionelle Radiologie

Die Interventionelle Radiologie beinhaltet die Behandlung verschiedener Krankheiten durch radiologische Technik. Dazu zählen beispielsweise folgende Verfahren:

  • Tumortherapie
  • Schmerztherapie
  • Abszessdrainage
  • Punktionen und Gewebeentnahmen aller Art im Computertomograph

Sprechstunden

Bitte vereinbaren Sie Ihren individuellen Termin in der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin mit unserer Anmeldung:

Tel. +49 7321 33 2307
Fax +49 7321 33 62307


Leitung

Chefarzt Dr. med. Jan-Peter Schenkengel

Chefarzt

Dr. med. Jan-Peter Schenkengel

 
 

Leitende Oberärztin

Dr. med. Margit Baur

 
 

Sekretariat

Linda De Praeter, Charm-Marie Mücke, Christina Gröner

 
 

Tel. +49 7321 33 2309
Fax +49 7321 33 2308


Anmeldung und Terminvergabe

Tel. +49 7321 33 2307
Fax +49 7321 33 62307

 
logo

Klinikum Heidenheim

Schloßhaustraße 100

89522 Heidenheim

Telefon: +49 (0)7321 33 0

 
IQM Logo
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen